Lange Nacht des Gymnasiums

„Lernen baut auf“

Wieder strömten hunderte Besucher zur Langen Nacht des Gymnasiums, die bereits zum vierten Mal über die Bühne ging und ganz dem schulischen Jahresmotto „Lernen baut auf“ verpflichtet war. Im Zentrum stand nachhaltiges Lernen, das zu mehr Lebensqualität führen soll.

Eröffnet wurde der Themenabend vom Schulchor unter der Leitung von MMag. Micha Sengschmid. Direktor Mag. Josef Spreitz verwies in seiner Begrüßungsrede darauf, dass aufbauendes Lernen besonders viel mit Beziehung und Verantwortung zu tun habe. Für ihn sei entscheidend, wie miteinander voneinander füreinander gelernt werde.

Nachhaltigkeit wurde an zwei Projekten ganz konkret festgemacht: Zum einen gestalteten SchülerInnen der 4b mit ihrem Klassenvorstand OStR Mag. Kordula Erhart die Schülerzeitung Rufzeichen – Yes! WE DO, deren Inhalte um das Thema Nachhaltigkeit kreisen und deren Verkaufserlös nachhaltig in die Pflanzung eines Ginkgos und in die Flüchtlingshilfe Menschen wie wir investiert wird. Zum anderen schilderte die Familie Sapkota anhand einer Bildpräsentation, wie die Spenden im Rahmen einer schulischen Benefizaktion den Erdbebenopfern in Nepal vor Ort zugutekamen.

Als Hauptreferent dieses Abends zog Gerald Koller mit einem Vortrag Beziehungen bilden – miteinander Zukunft wagen auf sehr pointierte Weise die Besucher in seinen Bann. Im Eröffnungsblock kam er auf die Ursachen für die gegenwärtigen Krisen und gesellschaftlichen Umbrüche zu sprechen. Dann machte er allen Anwesenden Mut, Veränderungen zu wagen. Den Schlüssel zur Bewältigung großer Herausforderungen sieht er in kooperativem Verhalten bzw. im Dialog. Gegen Ende seines Vortrages gab er in beinahe kabarettistischer Manier noch Einblick in persönliche Erlebnisse als Vater und „paidagogos“. Er attestiert der Gesellschaft von heute ein Bedürfnis nach innerer Sicherheit, dieses zu stillen, sei eine der Herausforderungen an die Pädagogen von heute.

Zum zweiten Höhepunkt des Abends geriet Mag. Wilhelm Müllers Rückblick auf den beliebten Sportzweig, der in diesen Tagen sein 10jähriges Bestehen feiert. Eine aktive sportliche Einlage leitete dann über zum geselligen Teil des Abends:

Die Lehrerband the teaches project lieferte die Begleitmusik für den Dialog zwischen den Schulpartnern, den AbsolventInnen und den Gästen von nah und fern. Einmal mehr stellte die Schulgemeinschaft des Ostarrichi-Gymnasiums am Vorabend des Tages des Gymnasiums unter Beweis, welch hohen Stellenwert das Ostarrichi-Gymnasium in der Region hat.

Großer Dank gilt allen Schulpartnern, die mit ihrem Engagement dieses Fest ermöglicht haben.