impuls-rk

Unterrichtende Lehrkräfte

 

Zum Fach katholische Religion

Gemeinsame Unterrichts- und Schulprojekte

  • Gemeinsame Schulgottesdienste für alle SchülerInnen und Eltern am Beginn und Ende des Unterrichtsjahres. Dabei beteiligen sich auch andere KollegInnen (bes. Musik) an der Gestaltung der Feier.
  • (Verkaufs)Aktionen für wohltätige Zwecke
  • Vorträge verschiedener ExpertInnen zu relig. und soz. Themen
  • Gestaltung von Advent- und Weihnachtsfeiern in den Klassen
  • Angebot der Zeitschrift „Weite Welt“ für die Unterstufe
  • Angebot von Orientierungstagen für die Oberstufe

Grundsätze der religiösen Bildung an unserer Schule

Inhalt des Religionsunterrichtes:

Das Leben von SchülerInnen und LehrerInnen mit ihren konkreten Erfahrungen unter besonderer Berücksichtigung der religiösen und soz. Dimension.

Intentionen des Lehrplans

Ziel des Religionsunterrichtes:

Ein Leben in Freiheit und Selbstständigkeit, das zu Liebe, Solidarität und Lebensfreude fähig ist.

Weg des Religionsunterrichtes:

  • Die konkret erfahrene Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen ist Anknüpfungspunkt und eigentlicher Inhalt. Die Erfahrungen von SchülerInnen und LehrerInnen werden bewusst gemacht, zur Sprache gebracht, in Beziehung gesetzt zu verschiedenen Deutungen und Orientierungen und von den wesentlichen Aussagen der christlichen Überlieferung und ihrer kirchlichen Interpretation her bedacht und besprochen.
  • Der Lernvorgang im Religionsunterricht ist idealer Weise ein kommunikatives Geschehen. Die Fragen und Antworten der SchülerInnen und LehrerInnen sind eine tragende Säule des Unterrichtes.
  • Der biblisch-christliche Glaube an einen Schöpfergott, der sich in der Geschichte als befreiender und dem Leben zugewandter manifestiert, wird reflektiert und ist eine besondere Begründung und Motivation wertorientierten Handelns.
  • Humor und Lebensfreude, die sich aus dem christlichen Erlösungsglauben ergeben, tragen wesentlich zu einer positiven Atmosphäre im Religionsunterricht bei.

Wir ReligionslehrerInnen sind uns bewusst, dass wir diese hochgesteckten Ziele und Ideale im alltäglichen Unterricht nur unvollkommen verwirklichen können. Doch diese Ideale geben uns täglich die Kraft von der Hoffnung zu sprechen, die uns erfüllt.

Mag. Gottfried Fischl