Redewettbewerb „online“

Am 19. Juni fand, in etwas kleinerer, spezieller Form, der diesjährige Redewettbewerb statt. Aus den Rhetorikgruppen der 6ag und 6bg traten 6 mutige Schülerinnen und Schüler ans „virtuelle“ Rednerpult. Der Corona-Situation geschuldet, fand die Veranstaltung via Google Meet als Online-Konferenz statt. Eine kleine Gruppe der 6ag und die fachkundige Jury, bestehend aus Germanistin Mag. Julia Burger, der Vorjahressiegerin Tamara Gruber und Mag. Gottfried Fischl, konnte die Reden in der Schule mitverfolgen. Die durchwegs ansprechenden Reden, engagiert präsentiert von Irem Deveci (6bg), Maximilan Hofer (6bg), Alexander Klenner (6bg), Lea Lindenhofer (6ag), Patalapon Maderthaner (6ag) und Alexander Zahler, der sich der Herausforderung der Spontanrede stellte, machten es der Jury nicht leicht, zu einer Entscheidung zu kommen. Für die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler im Fach Rhetorik zeichneten Mag. Petra Jackson-Squire und Mag. Micha Sengschmid verantwortlich. Schließlich wurde Patalapon Maderthaner vor Maximilian Hofer und Alexander Klenner an die Spitze gereiht. Mit ihrer Rede zum Thema „Rassismus und Vorurteile“ wusste sie mit eindrücklichen Beispielen und gelungener „Einbindung“ des Publikums zu überzeugen. Maximilian überzeugte zum Thema „Umweltschutz“, während Alexander sich dem Thema „Verallgemeinerung“ mit philosophischer Tiefe näherte.

Eine Woche später wurden den Anwesenden die Preise von Direktor Mag. Spreitz und Koordinator Mag. Sengschmid „mit gebührendem Abstand“ überreicht.

Herzliche Gratulation!