Schulanfang im Corona-Jahr

Coronabedingt in einem etwas kleineren Rahmen, aber nicht minder stimmungsvoll waren die ökumenischen Feiern zu Schulbeginn. Am Montag begannen die ersten Klassen ihr Schuljahr mit der von dem Team der Religionslehrer/innen mit Pfarrer Sigfried Kolck-Thut gestalteten Feierstunde. Musikalisch ließ das Team der Musiklehrer/innen die kleinen Gottesdienste zu etwas Besonderem werden. Am Freitag wurde die Feier im Schulhof mit den fünften Klassen wiederholt. Zusätzlich bestand die Möglichkeit, diese via Livestream in den Klassenräumen zu verfolgen, was auch einige Klassen wahrnahmen. Das Symbol des Rucksacks stand für die Begleitung, die man für die „Wanderung“ durch die Schullaufbahn am Gymnasium braucht. Stärkung in mehrfacher Hinsicht fand sich durch eine Jause, eine Trinkflasche, ein gutes Buch, eine Taschenlampe und ein Freundschaftsband im Rucksack. Den vier ersten Klassen wurden dann auch gefüllte Rucksäcke überreicht. Die ökumenischen Feiern zu Schulbeginn zeigten, dass das Schuljahr im Vertrauen auf Gott zu beginnen, auch besonders in diesen Zeiten wichtig und bestärkend ist.